Elektrostatische Ölreinigungsanlage verhindert Störungen an HydrauliksystemenMan war zunächst äußerst skeptisch, ob eine elektrostatische Ölreinigung eine Verbesserung bringen könnte

Bei einem großen Hersteller für Kunststoffverpackungssysteme sind 30 Spritzgussmaschinen im Einsatz. Der Hersteller der Spritzgussmaschinen empfiehlt, dass zusätzlich zur serienmäßig vorhandenen Filtration das Hydrauliköl einmal jährlich getauscht werden soll. Aufgrund des großen Ölvolumens von 1000 l – 3000 l pro Maschine hat der Betreiber die Ölwechselintervalle auf 4 Jahre verlängert. Aufgrund der längeren Ölstandzeit kommt es insbesondere bei älteren Maschinen zu Hydraulikstörungen und Fehlfunktionen von Servoventilen. Bei einer 11 Jahre alten Maschine wurde durchschnittlich alle 2 Wochen eine Störung im Hydraulikbereich registriert. Aufgrund der drastisch gestiegenen Instandhaltungskosten und der hohen Kosten für Produktionsausfall durch Maschinenstörungen suchte der  Instandhalter nach einem Ölpflegesystem, das die Ursache dieser Störungen zuverlässig beseitigt.

Problem

Der Maschinenhersteller empfahl, auf jährlichen Ölwechsel umzustellen. Dieses Verfahren wurde aus  Kostengründen verworfen. Daraufhin schaffte man ein Nebenstromfiltersystem an. Die durchgeführten  Partikelzählungen zeigten eine Verbesserung des Ölzustandes, jedoch blieb die Anzahl der  Maschinenstörungen und Hydraulikausfälle konstant hoch. Auch die Installation eines Nebenstromfeinfilters mit Feinfilterpatronen auf Zellulosebasis brachte keine Verbesserung.

Lösung

Aufgrund einer Internetrecherche nahm der Instandhalter Kontakt mit der Friess GmbH auf. Bedingt durch  die bisherigen negativen Erfahrungen mit zusätzlichen Feinfiltersystemen war man zunächst äußerst skeptisch, ob eine elektrostatische Ölreinigung eine Verbesserung bringen könnte. Um die Wirksamkeit der elektrostatischen Ölreinigung zu überprüfen, wurde zunächst eine Ölreinigungsanlage Modell D8 für  drei Monate gemietet. Die während der Probezeit durchgeführten Ölanalysen zeigten zunächst nur  geringfügige Verbesserungen der Ölreinheit. Allerdings zeigte sich, dass die Reinigungselemente der elektrostatischen Ölreinigungsanlage D8 nach 2000 Betriebsstunden extrem mit Oxidationsprodukten und Schlamm belastet waren.

Ergebnis

Obwohl die Ölanalyse zunächst keine gravierende Verbesserung zeigte, lief die Kunststoff-Spritzgussmaschine ca. 2 Wochen nach Installation der Ölreinigungsanlage absolut störungsfrei. Obwohl  zuvor alle 2 Wochen eine Störung zu verzeichnen war, wurde die Störungsquote allein durch die  Installation der elektrostatische Ölreinigung auf null gesenkt.

Die während der Reinigung durchgeführten Ölanalysen waren in diesem Fall nicht aussagekräftig genug.  Aufgrund des hohen Alters der Spritzgussmaschine von 11 Jahren und der langen Ölstandzeit haben sich  in dem Hydrauliksystem sehr viele Oxidationsprodukte und Verunreinigungen abgelagert. Durch die  elektrostatische Ölreinigung werden Schlamm und Feinstpartikel aus dem Hydrauliköl entfernt. Das so  gereinigte Öl ist wieder in der Lage, bereits im Hydrauliksystem abgelagerte Oxidationsprodukte und  Feinstpartikel zu lösen. In dem Moment, in dem Verharzungen und Oxidationsprodukte aus dem Öl entfernt wurden, wurden bereits abgelagerte Oxidationsprodukte von den Oberflächen im Hydrauliksystem abgelöst und von dem Hydrauliköl in Schwebe gehalten. Diese Verunreinigungen wurden dann der  elektrostatischen Ölreinigungsanlage zugeführt und konnten dort gereinigt werden. Durch diesen  Reinigungsvorgang wurde der Schmutzgehalt im Gesamtsystem reduziert, obwohl die Ölanalyse zunächst  keine Verbesserung zeigte.

Aufgrund der überaus positiven Reinigungsergebnisse an der ersten Maschine wurden weitere 5 Ölreinigungsanlagen angeschafft, um die Hydrauliksysteme in den besonders stark belasteten und kritischen Maschinen zu sanieren.

  • Kunststoff-Spritzgussmaschinen laufen seitdem absolut störungsfrei (Störungsquote auf NULL gesenkt).
  • Durch die elektrostatische Ölreinigung werden Schlamm und Feinstpartikel aus dem Hydrauliköl entfernt.
  • Das so gereinigte Öl ist wieder in der Lage, bereits im Hydrauliksystem abgelagerte Oxidationsprodukte und Feinstpartikel zu lösen.