FRIESS Ölskimmer in der Automobilproduktion

Ausgangssituation

Bei einem namhaften deutschen Hersteller von Kurbelwellen für Otto- und Dieselmotoren wurde eine neue Gesenkschmiedepresse installiert. Der Pressenlieferant ist ein bekannter japanischer Anlagenbauer. Das Fundament und der Aufstellungsplatz der Presse wurden neu konzipiert und gebaut. Zur Kühlung und Schmierung der Presswerkzeuge wird eine graphithaltige Emulsion verwendet. Beim Aufsprühen auf das heiße Werkzeug verdampft der größte Anteil des Wassers und das Graphit übernimmt die Schmierung. Das nicht verdampfte Wasser läuft nach unten und wird in einem Auffangtank im Keller gesammelt. Dort sammelt sich auch überschüssiges Schmieröl. Die ölhaltige Emulsion wird durch eine Tauchpumpe in zwei Abwassersammeltanks, Inhalt ca. 30 m³, im Erdgeschoss gepumpt. Durch die Verweilzeit des Abwassers in den Abwassersammeltanks trennt sich das Öl vom Wasser und schwimmt an der Oberfläche auf. Ein Kratzförderer transportiert die abgesetzten Feststoffe aus dem Auffangtank nach oben in einen Container.

Aufgabenstellung

Vom Anlagenbauer wurde ein System gesucht, das die aufschwimmende Ölschicht, bestehend aus Schmieröl, Hydrauliköl, Graphit und Sinter, zuverlässig, vollautomatisch und ohne Reinigungsarbeiten regelmäßig entfernt. Der Betreiber gibt den Schmierölverbrauch mit ca. 1000 l in 20 Tagen an. Diese Ölmenge soll durch ein Skimmersystem in jedem Abwassersammeltank entfernt und in einem transportablen Altölsammelbehälter gesammelt werden. Alle Systemtanks sollen aus Umweltschutzgründen doppelwandig und mit Leckage- und Niveauüberwachung ausgeführt werden. Aufgrund der Platzverhältnisse wurden weitere, sehr hohe Anforderungen an die Konstruktion und die Auslegung der Komponenten gestellt.

Da der Betreiber bereits an anderen Standorten positive Erfahrung mit Friess Ölskimmeranlagen gesammelt hat, empfahl er dem Anlagenbauer, bei der Firma Friess anzufragen.

Engineering und Lösung

Der Aufstellungsort für den Abwassersammeltank in der Produktionshalle war durch die Hallenkonstruktion begrenzt. Um das zunächst geforderte Abwasservolumen von ca. 40 m³ bei diesen engen Platzverhältnissen unterzubringen, wurden zwei ungleich große Sammeltanks vorgesehen. Aufgrund der engen Platzverhältnisse wurde das Volumen der Abwassersammeltanks von 40 m³ auf 30 m³ je Tank reduziert. Für die großflächige Entfernung der aufschwimmenden Phase aus jedem Abwassersammeltank wurde jeweils ein Friess Ölskimmer Modell W40 mit geführt treibendem Ölaufnahmeschlauch installiert. Durch den aufschwimmenden Ölaufnahmeschlauch wird die ölige Phase großflächig von der Abwasseroberfläche abgezogen. Von den Keramikabstreifern im Ölskimmer wird das Öl von der Oberfläche des Ölaufnahmeschlauches abgestreift. Das abgestreifte Öl fällt durch den Trichter in einen doppelwandigen und geschlossenen Altölsammelbehälter mit 1 m³ Inhalt. Über einen Niveaumelder wird bei Erreichen des maximalen Füllstandes der Ölskimmer abgeschaltet und eine Meldung wird ausgegeben. Das gesammelte Altöl wird aus den Altölsammeltanks abgesaugt und entsorgt.

Der Füllstand in den Abwassertanks wird durch einen Sensor überwacht und bei Erreichen des maximalen Füllstandes wird die Förderpumpe im Keller abgeschaltet. Zusätzlich wurde eine Kontrolle der Dichtigkeit der Zwischenräume der Behälterwände vorgesehen. Das vom Öl gereinigte Abwasser wird über den Absaugstutzen in jedem Abwassertank mit einem Saugfahrzeug regelmäßig abtransportiert. Bei Undichtigkeit wird eine Warnmeldung ausgegeben.

Für die Steuerung des gesamten Ölskimmersystems wurde eine eigene Steuerung mit SPS eingebaut und an die übergeordnete Leitwarte angebunden, so dass eine Steuerung von der anlageneigenen SPS oder einem zentralen Leitstand möglich ist.

Die gesamte Planung der Anlage wurde in enger Abstimmung mit dem japanischen Anlagenbauer und gemäß den umfangreichen Liefervorschriften des Endkunden vom Team der Friess GmbH durchgeführt.

Die Lieferung zur Baustelle des Endkunden erfolgte nach eintägiger Inspektion und Abnahme durch japanische Ingenieure in Monheim am Rhein. Die mehr als 4 t schweren Abwassersammelbehälter mit einer Länge von über 8,0 m mussten zwischen zwei Säulen mit einer Toleranz von wenigen cm eingepasst werden. Nach der Montage durch die Mitarbeiter der Friess GmbH wurde die Anlage abgenommen. Nach einer Dichtigkeitsprüfung durch den TÜV konnte die Anlage erfolgreich inbetrieb genommen werden.

Ergebnis

Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme des Ölskimmersystems begann die Testphase der gesamten Anlage. Die Abwasserreinigung durch das installierte Ölskimmersystem läuft störungsfrei und das gereinigte Abwasser ist nahezu ölfrei.

Doppelwandige Abwassersammeltanks mit aufgebauten Ölskimmern während der Montage
Installierte Ölskimmeranlage mit Steuerung
FRIESS Ölskimmer W40

© FRIESS GmbH Der Inhalt dieser Information ist urheberrechtlich geschützt. Grafiken, Texte, Logos, Bilder usw. dürfen nur nach schriftlicher Genehmigung der FRIESS GmbH vervielfältigt, kopiert, geändert, veröffentlicht oder in einer sonstigen Form genutzt werden. Die unberechtigte Verwendung kann zu Schadensersatzansprüchen oder Unterlassungsansprüchen führen.